Case Study: Kommunikationskonzept für die Grünflächen in Wien

In der Lehrveranstaltung Public Relations der FHWien der WKW galt es als Semesterprojekt ein Kommunikationskonzept zu einem fiktiven Briefing zu entwickeln. In diesem fiktiven Briefing ist es der Stadt Wien ein Anliegen, die vielfältigen Möglichkeiten der Naherholung im Freien bekannter zu machen, um das Image Wiens als lebenswerteste Stadt auf einem hohen Level zu halten. Dabei sollen ein friedliches Miteinander und der Schutz der Kultur- und Naturlandschaften Wiens im Fokus stehen. Trotz der vielen Outdoor Naherholungsmöglichkeiten sind die Wiener unzufrieden mit den Freizeitaktivitäten oder finden die Angebote nicht ansprechend genug. Das Aushängeschild der Stadt Wien ist die Zufriedenheit ihrer Bevölkerung und um diese zu optimieren, geht die Stadt Wien in die “Leiwi-Offensive”. Wien ist die leiwandste Stadt der Welt! Wien ist leiwi! Unsere Projektgruppe „KRABUM“ kommuniziert individuell, indem auf die Bedürfnisse der einzelnen Personen eingegangen wird und sie im richtigen Moment erreicht werden. Es zählt nicht der Status, ob „Hackler“, Büroangestellte, Studenten, Familien, Singles, Alleinerziehende, Hundebesitzer, Sportfreaks, Geeks, mobilitätseingeschränkt oder nicht, ob reich oder arm, dick oder dünn, es zählt lediglich, dass sie alle etwas gemein haben: Sie wollen ihr Leben in Wien so lebenswert und aktiv wie möglich gestalten, sind naturverbunden und möchten draußen etwas erleben. Und genau für diese Menschen wurde die Leiwi Kampagne ins Leben gerufen. Die Leiwi-App sowie die gleichnamige Plattform www.leiwi.at bietet der Bevölkerung individuelle, dem Persönlichkeitsprofil entsprechende Informationen bzw. Inspirationen über Freiluft-Aktivitäten in Wien, genau in dem Moment, in dem sie gebraucht werden. Anbei findet ihr unsere Präsentation des Konzepts.

Phil